Sie befinden sich hier: Siebdruck
Deutsch
Wednesday, 2017-08-23

Siebdruck - schnell, gut und effektiv

Siebdruck

Der Klassiker unter den Veredelungstechniken ist optimal für größere Stückzahlen.
Farbbrillanz und hohe Waschbeständigkeit zeichnen den Siebdruck aus.
Beim Siebdruck handelt es sich um einen Direktdruck, d.h. es wird direkt auf das Textil gedruckt ohne ein Transfermaterial zu benutzen. Daher ist der Druck sehr dünn aufgetragen und die Textilien haben einen hohen Tragekomfort.

Auf Basis der Motivvorlage wird ein Film erstellt. Beim mehrfarbigen Siebdruck werden die einzelnen Farben nacheinander gedruckt, daher benötigt man pro Druckfarbe je einen Film und ein Sieb. Je nach Anzahl der Druckfarben und Auflagenhöhe ist der Siebdruck ein sehr kostengünstiges und professionelles Druckverfahren. Ab einer Auflage von 10 Stück empfehlen wir Ihnen, abhängig vom Motiv, dieses Verfahren.
Auch Auflagen ab 1 Stück sind natürlich möglich.

Beachten Sie bitte, dass beim Siebdruck Vorkosten anfallen. Diese beinhalten die Filmerstellung und Siebe, denn für jedes Motiv benötigen wir einen separaten Film und ein Sieb pro Farbe.
Siebe und Filme werden bei Nachdrucken nicht berechnet.  Bei Nachproduktionen  zahlen Sie also nur die Druckpreise nach Preisliste zzgl. einer geringen Gebühr für die Maschineneinrichtung.

Wir empfehlen Ihnen zu jedem Auftrag ein Andruckmuster erstellen zu lassen um das Erscheinungsbild Ihres Druckmotiv beurteilen zu können.

Vor-& Nachteile

Vorteile

+ Top Qualität
+ Lange Lebensdauer
+ Auch komplexere Motive sind realisierbar
+ Günstig bei großen Auflagen

 

Nachteile

- Rentabel erst ab ca. 10 Stück
- Keine Fotoqualität möglich
- desto mehr Farben - desto teuerer (pro Farbe ein Sieb und Film)
- Auf dunklen Textilien muss für optimale Qualität, weiß vorgedruckt werden,
  dass bedeutet meist 1 Sieb mehr und eine Druckfarbe mehr

Druckdaten

Dateiformate:
Die besten Ergebnisse entstehen bei Anlieferung von Vektorgrafiken:
EPS- und PDF-Dateien CS2-kompatibel speichern!
Bei der Anlieferung von Pixelgrafiken (z.B. Fotos etc.) erstellen Sie bitte:
JPG, TIFF-Dateien.

Schriften:
Schriften bitte unbedingt rastern oder in Pfade/Kurven konvertieren.

Farbangaben:
Zur genauen Definition von Farbangaben verwenden Sie bitte für die Angabe der Druckfarben ausschließlich Pantone C, HKS und RAL, CMYK-Werte und Hexadezimalcodes eignen sich nicht für dieses Druckverfahren.
Beachten Sie bitte, dass die Farbwiedergabe auf einem nicht kalibrierten Monitor, je nach Einstellung sehr Stark vom Druckergebnis abweichen kann.

Beispiele